Distanzreiterin verbringt unfreiwillig vier Nächte unter freiem Himmel

von Laura Starck
09. Mai 2018
09.05.2018
ca. 1 Minuten

Ende gut, Alles gut – eine Redensart, die sich im Fall von Distanzreiterin Narelle Davies und ihrem Pferd Depict auf jeden Fall unterstreichen lässt. Narelle Davies und ihr Pferd Depict wurden nach fünf Tagen in den Bergen nordöstlich von Melbourne unversehrt gefunden. Am Samstag letzter Woche war die australische Distanzreiterin Narelle Davies zuletzt auf einem Parkplatz für Camper gesehen worden. Sie hatte geplant mit ihrem Pferd eine Trainingseinheit zu unternehmen und wollte auf dem Campingplatz übernachten. Als sie am Montag nicht nach Hause kam, telefonisch nicht erreichbar war und sich herausstellte, dass sie die Nacht nicht im Camper verbracht hatte, machte sich die Familie Sorgen und startete eine große Suchaktion, die auch von der örtlichen Polizei unterstützt wurde. Schließlich wurde die 52-Jährige unbeschadet mit ihrem Pferd gefunden. Sie hatte trotz guter Ortskenntnisse den Weg zum Zeltplatz nicht mehr finden können. Vier Nächte hatten Pferd und Reiterin deshalb unter dem offenen Himmel verbringen müssen, wobei sie Temperaturen von -7 Grad Celsius aushalten mussten. Ernährt hat sich die Reiterin von einer Notfallration Müsliriegeln, die sie vorsorglich eingepackt hatte.

Quelle: horses.nl

Weitere Artikel

Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten