Die Vielseitigkeitsreiterin Marilyn Little verliert Sponsoren

von Jaqueline
04. Mai 2018
04. 05
ca. 2 Minuten

Nach dem Turnier in Kentucky hat die 37-jährige Vielseitigkeitsreiterin Marilyn Little (USA)  zwei Sponsoren verloren.
Damit war nach dem Medienspektakel um Mary Little zu rechnen. Bei ihrem Pferd RF Scandalous war nämlich während des Geländeritts Blut am Maul festgestellt worden. In den Sozialen Medien wurde die Reiterin angegriffen und sie verteidigte sich damit, dass sie den Vorfall sehr bedauere.

Hier ihr Statement bei Facebook:

Marilyn Little
2. Mai um 16:28

“First, I want to offer my sincere regret for the negative attention this has brought to the horses and sport that we all love, as well as the pressure that is being put on my personal sponsors. I could never achieve any success in this sport without my horses, my incredible support team, the people who make this sport great, and the sponsors who help me along the way.
I tried my very best to be transparent in every possible way in Kentucky and followed our sport’s protocol in the best interest of my horse. My horse was checked multiple times by FEI officials: after the Dressage, before the start of cross country, again at the finish, and at the second horse inspection on Sunday morning, and at all times was passed fit to continue.
I believe very deeply in following the rules our sport has in place and am beyond devastated by the comments and negative perception of how my horses are cared for. I love my horses very, very much and their happiness and wellbeing mean the world to me. I want to personally thank the officials doing their jobs to keep our sport fair and safe, as well as my sponsors and those who have stood by me at this time.”-Marilyn

-sinngemäß Übersetzung :„Zunächst möchte ich mein Bedauern zu der negativen Aufmerksamkeit, die auf die Pferde und den Sport gelenkt wird, die wir alle lieben, sowie den Druck, der auf meine persönlichen Sponsoren ausgeübt wird, richten. Ohne meine Pferde, mein unglaubliches Support-Team, die Leute, die diesen Sport großartig machen und die Sponsoren, die mir auf dem Weg helfen, könnte ich in diesem Sport keinen Erfolg erzielen. Ich habe mein Bestes versucht, um in Kentucky auf jede mögliche Weise transparent zu sein und habe im besten Interesse meines Pferdes dem Protokoll unseres Sports Folge geleistet. Mein Pferd wurde mehrfach von FEI-Offiziellen überprüft: nach der Dressur, vor dem Start des Cross Country, nochmals im Ziel und bei der zweiten Pferde-Inspektion am Sonntagmorgen und es wurde nie was angemerkt, es war fit. Ich glaube sehr stark daran, die Regeln zu befolgen, die unser Sport fordert und bin darüber hinaus durch die Kommentare und die negative Wahrnehmung, wie meine Pferde betreut werden, erschüttert. Ich liebe meine Pferde sehr und ihr Glück und Wohlbefinden bedeuten die Welt für mich. Ich möchte mich persönlich bei den Offiziellen bedanken, die ihren Job machen, um unseren Sport fair und sicher zu halten, sowie bei meinen Sponsoren und denen, die zu dieser Zeit zu mir gestanden haben. „- Marilyn

Enviro Equine & Pet haben dennoch auf Facebook veröffentlich, dass sie für das Wohlergehen von Pferden stehen würden und sich im Einvernehmen mit der Reiterin zur Auflösung des Vertrages geeinigt hätten. Auch MDC Stirrups gab das Ende des Sponsorship bekannt.

Quelle: facebook.de

Weitere Artikel

Jaqueline - 
11. Dezember 2018
ca. 1 Minuten