Der Kalte Markt – auch ein Wirtschaftsbarometer

von Laura Starck
02. Januar 2018
02.01.2018
ca. 1 Minuten

Ellwangen. „Hurra, hurra, hurra, der Kalte Markt ist da.“ So heißt es wieder von Samstag bis Mittwoch, 6. bis 10. Januar. Der Kalte Markt ist das große, traditionsreiche Ellwanger Stadtfest. Für Marktmeister Thomas Steidle vom Organisationsteam ist der Kalte Markt aber auch ein Wirtschaftsbarometer, eine Standortbestimmung zum neuen Jahr. „Wir versuchen, den Spagat zu schaffen zwischen Historie und Moderne“, sagt er: „Denn Stillstand ist quasi Rückschritt.“

Der Kalte Markt beginnt am Samstag, 6. Januar, mit dem Grünen Ball der Landjugend um 20 Uhr in der Stadthalle. Offizieller Start der viertägigen Messe ist am Sonntag, 7. Januar, um 11 Uhr. Beim Einkauf am 7. Januar werden an die Kunden auch „Ellwanger Rossäpfel“-Pralinen verschenkt. Am Sonntag um 18 Uhr findet in der Basilika die traditionelle Reitermesse statt, die von den Reiterlichen Jagdhornbläsern gestaltet wird.

Am Montag, 8. Januar, werden ab 8 Uhr auf dem Schießwasen wieder Pferde und Pferdegespanne prämiert. Gemeldet sind 130 Stuten und 51 Gespanne. Um 14 Uhr beginnt der Festumzug durch die Innenstadt, mit anschließender Preisverleihung auf dem Marktplatz. Zum Umzug sind 347 Einzelreiter, 39 Gespanne, fünf Musikkapellen und zwei Esel angemeldet.

Quelle: schwaebische.de

Weitere Artikel

Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten