Andere

CHIO Aachen: Nominierungen für Silberne Kamera

Es ist inzwischen Tradition, dass im Rahmen des CHIO in Aachen fotografische Leistungen gewürdigt werden, die in engem Zusammenhang mit… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
15.06.2017 1 min lesen

Es ist inzwischen Tradition, dass im Rahmen des CHIO in Aachen fotografische Leistungen gewürdigt werden, die in engem Zusammenhang mit dem Reitsport stehen.

Die Jury, die die Einsendungen der Fotografn zur „Silbernen Kamera“ begutachten musste, bestand aus Christophe Bricot (Vorjahressieger), Rob Ehrens (Bundestrainer der niederländischen Springreiter), Andreas Müller (Geschäftsführer Zeitungsverlag Aachen), Erich Timmermanns (Direktor Werbung & Öffentlichkeitsarbeit Sparkasse Aachen) und Frank Kemperman (Vorstandsvorsitzender des ALRV). Die Experten standen dabei vor der schwierigen Aufgabe, aus 100 Einsendungen von Fotografen aus aller Welt das beste Pferdesportfoto auszuwählen,.
„Es ist nicht einfach, aus so vielen unterschiedlichen und professionellen Bildern nur drei auszuwählen, denn jedes einzelne Foto spiegelt einen besonderen Moment des Pferdesports wieder“, so Frank Kempermans Resümee. Nominiert für die „Silberne Kamera“ wurden (in alphabetischer Reihenfolge): Arnd Bronkhorst (Niederlande), Eric Knoll (Frankreich) und Libby Law (Neuseeland). Am Samstagabend, 22. Juli, wird im Anschluss an das Finale im Youngsters Cup im Hauptstadion der Gewinner bekanntgegeben. Der Erstplatzierte erhält 2500 Euro, der Zweite 1000 Euro und der Dritte 500 Euro.

Quelle: Grandprix Replay