Auch im Norden Europa’s gibt es Herpes-Ausbrüche

Nach Rhinopneumonia-Ausbrüchen in Frankreich und einem infektiösen Fieber auf der Lovsta Stuteri-Hengststation in Schweden hat nun auch die dänische Hengststation Hesselhoj gemeldet, das sie in Quarantäne gegangen ist, um einen Herpesausbruch zu verhindern. In der Gegend um die Anlage gab es Meldungen über Herpes-Erkrankungen, vor allem auf der Insel Fünen. Um einer möglichen Kontamination der Hesselhoj-Pferde vorzugreifen, wurde jegliche Aktivität eingestellt. Auch das Deckgeschäft ist vorübergehend eingestellt, da das Virus – sollten sich die Pferde bereits angesteckt haben – über den Samen übertragen werden kann. Bis das Ergebnis der tierärztlichen Untersuchungen vorliegt, was in der Regel 4-6 Tage dauert, soll kein Risiko eingegangen werden.

Quelle: www.eurodressage.com

1 KOMMENTAR

  1. Hesselhøj hat bereits ein totes und über 20 erkrankte Pferde! Herpes ist dort bestätigt.

Comments are closed.