Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Aktuelles, Springen

Abu Dhabi: Christian Ahlmann gewinnt Weltcup

Abu Dhabi (fn-press). Unter arabischer Sonne in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) starteten auch einige deutsche Springreiter. Im Weltcup der… Artikel lesen

Martina Brueske
26.01.2020 1 min lesen
Voller Erfolg des Stall Ahlmann: Christian Ahlmann gewinnt mit Mandato van de Neerheide die Fundis Youngster Tour der 8-Jährigen . Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Abu Dhabi (fn-press). Unter arabischer Sonne in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) starteten auch einige deutsche Springreiter. Im Weltcup der arabischen Liga setzte sich Christian Ahlmann an die Spitze. In der zwölf Paare umfassenden zweiten Runde des Weltcup-Springens verwiesen der Marler und sein Hengst Solid Gold die Konkurrenz auf die Plätze.

Die dreiwöchige Turnierserie „Al Shira’aa International Horse Show“ in Abu Dhabi lud die Aktiven zum Abschluss zu einem CSI4* ein. Einige deutsche Reiter entflohen dem deutschen Winter und nahmen an allen Veranstaltungen (CSI2*, CSI3* und CSI4*) teil. Christian Ahlmann griff erst beim letzten Turnierwochenende ins Geschehen ein und wusste seine Chancen zu nutzen. Im Sattel des erst neunjährigen Oldenburger Hengstes Solid Gold (v. Stakkato Gold) setzte er sich im zweiten Umlauf des Weltcup-Springens in fehlerfreien 39,16 Sekunden an die Spitze. Platz zwei belegte der Ägypter Abdel Said mit der französischen Stute Arpege du Ru (0/39,49) vor dem Iren Michael Pender mit dem irischen Wallach HHS Calais (0/39,88).

Zweitbester deutscher Reiter war Jörg Naeve (Bovenau). Der Holsteiner beendete mit der belgischen Stute Jk Horsetrucks Hopeful die zweite Runde der besten zwölf Paare zwar ohne Abwurf, kassierte aber einen Zeitfehler für Überschreiten der erlaubten Zeit (1/43,8). Holger Wulschner (Passin) mit dem Oldenburger Casirus und David Will (Marburg) mit dem Holsteiner Never Walk Alone konnten sich nicht für die entscheidende zweite Runde qualifizieren.   hen

Themen in diesem Artikel