Feuer in Kalifornien: Dressurreiter Steffen Peters nimmt 50 Pferde auf

Riesige Flächenbrände gefährden seit dem vergangenen Sonntag Menschen und Tiere im US-Bundesstaat Kalifornien. Viele Pferde mussten bereits aus ihren Ställen evakuiert werden. Auch Steffen Peters hat Boxen frei geräumt.

San Diego/USA – Die Brände in den Katastrophengebieten Kaliforniens breiten sich aktuell rasant aus, Wind und Trockenheit verstärken die Gefahr. Wie das amerikanische Nachrichtenportal „The Chronicle of the Horse“ berichtet, fiel den Flammen auch die Reitanlage von Dressurausbilderin Sarah Lockman im Süden des Bundesstaats zum Opfer. Spontane Hilfe boten der für die USA startende Dressurreiter Steffen Peters und seine Frau Shannon an, die 2014 selbst ihre Pferde wegen eines Naturbrandes aus den Ställen evakuieren mussten. Nach einer geglückten Rettungsaktion fanden alle 50 Pferde von Lockman Unterschlupf auf Peters Anlage in San Diego. „Es ist unglaublich, wie die Pferdegemeinschaft zusammenkommt“, sagte Sarah Lockman gegenüber The Chronicle of the Horse. „Ich konnte in den Nachrichten sehen, wie unser Stall niederbrannte, das war wahnsinnig. Aber das Wichtigste ist, dass die Pferde rausgekommen und gesund sind und niemand verletzt wurde. Scheunen können wieder aufgebaut werden.“

Nicht alle Pferde in Kalifornien konnten vor den Flammen gerettet werden. In Bakersfield kamen nach lokalen Medien zufolge mindestens 23 Pferde ums Leben.

 

Quelle: Reiter Revue